Klassische Massage
 
In der klassischen Massage wird hauptsächlich im venösen Rückstrom gearbeitet, immer herzwärts. So entsteht eine leichte Sogwirkung im arteriellen System, was eine Steigerung der Durchblutung bewirkt. Ein weiterer Vorteil der Behandlung liegt im verbesserten Abtransport von Stoffwechselprodukten (Schlacken) über das Lymphsystem.
 
Beugen Sie schwerwiegenden Erkrankungen vor, indem Sie Ihrem Körper regelmässig eine Massage gönnen. Stellen Sie zuvor jedoch sicher, dass Ihr Gesundheitszustand eine Massage erlaubt (Indikation / Kontraindikation).
 
Indikationen für eine Klassische Massage
  • Verspannungen und Verhärtungen lösen
  • Verklebungen von Gewebeschichten lösen
  • Entstauung des Gewebes
  • Gelenkmobilisierung
  • Stressabbau
  • Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung der Durchblutung von Haut und Muskulatur
  • Aktivierende Wirkung auf das Lymphsystem
  • Innere Ruhe und Ausgeglichenheit
  • Steigerung des Wohlbefindens
 
Kontraindikationen für eine Klassische Massage
  • fieberhafte Erkrankungen
  • Krampfadern
  • venöse Erkrankungen oder Thrombosen
  • akuten Entzündung (z.B. Sehnenscheidenentzündung)
  • Schleudertrauma
  • Geschwulste oder Hauterkrankungen
  • frische Verletzungen oder Operationen
  • Herzmuskelschwäche
  • bei schwangeren Frauen darf die Bauchregion nicht massiert werden